Vor einiger Zeit durfte ich an Biarritz’ Côte des Basques beim Duct Tape Invitational ein elitäres Starterfeld bestehend aus 18 der besten Longboarder der Welt beobachten. Gesurft wurden je ein Neunfuß-Log und ein Mid-Length Single Fin.

Mir viel gleich die Leichtigkeit eines jungen Dudes aus Dana Point auf: Andy Nieblas surfte das Almond-Modell Joy – and boy did he fly! In Schallgeschwindigkeit flog er durch den Line-up. Sein Brett: ein 7’8” Single Fin, im Bottom konvex mit einem Pintail und bissigen Rails. Es sah fast aus wie ein Malibu, nur viel dünner im Tail, Wide Point weit vorne. Alex Knost und Jared Mell flogen gleich hinterher. Wehendes Haar, all smiles und schnell – sehr schnell!  „Jep! That’s me“, dachte ich mir und ich surfe seither nix anderes.

Gut, ich hatte schon immer einen Hang zu merkwürdigen Board-Designs mit Double-Wingern, strangen Fin-Set-ups und viel Volumen – aber diese Bretter sind anders. Auf einem modernen Shortboard wird die Welle bearbeitet. Dein Thruster hat meist ein tiefes Konkav, das nicht von allein gleitet. Du benutzt die Finnen sehr viel und auch der Rocker des Boards benötigt gute Wellen. Wie toll ist dagegen ein Brett, das man nicht pumpen muss!

Midlength Surfboards Explained
Shaper Ryan Lovelace aus Santa Barbara wurde dank seines Modells V-Bowls zum Guru der Mid-Length-Szene. Das Brett hat einen zurückgesetzten Wide Point und ist dadurch extrem vielseitig. „To be surfed in the pocket!“, ermahnt Ryan seine Kunden. 

Doch woher bekommst du es? Wenn es dir überhaupt noch gelingt, einen guten Shaper zu finden und eine Beziehung aufzubauen, dann bist du schon weit vorne. Gute Shaper, die ihr Handwerk beherrschen und wirklich auf den Surfer persönlich eingehen, sind selten geworden. Er wird dir sagen können, ob du direkt mit einem Single Fin einsteigen kannst oder noch die Two-plus-One-Finnen-Version für mehr Manövrierbarkeit nehmen sollst. Wenn es dann um das Unterwasserschiff geht, wird’s richtig verwirrend: konvex oder mit leichtem Vee im Tail – es gibt endlos viele Möglichkeiten.

Eveningstar Midlength Shape Trimcraft Surfboards Template

Das Evening Star ist ein Mid-Length-Shape aus Lovelace’ Schmiede, perfekt für Point Breaks wie Rincon, Ryans Home-Spot. 

Willst du echtes Trim and Glide Feeling? Dann ist es sicher ratsam, dir ein längeres Board shapen zu lassen. Alles zwischen 6’8” und 8’0” müsste passen. Bei einer Mid-Length-Planke von 7’4” bis 7’8” sollte das Brett ein konvexes Unterwasser- schiff haben, damit es schnell beschleunigt. Diese Bretter sind für die sauberen Tage, am besten an einem Point Break. An einem Nordsee-Beach-Break mit starkem Onshore sind sie eher schwer zu meistern. Gönn dir eins, wenn du fit genug bist, Fish-Boards und Mini Simmons zu surfen – du wirst den Glide neu kennenlernen.

Das Original-Feature und weitere Shape-Stories in den Blue Yearbooks 2016, 2017 - GET 'EM HERE.

_____________________

Credits:

Text: Angelo Schmitt

Zeichnungen: Ryan Lovelace

Trimcraft Surfboards