Holy Toledo! Mir brummt immer noch der Schädel. Die Corona Open J-Bay waren ein Pro-Surf Besäufnis erster Güte – zu viel von Allem: Airs, Barrels, (Portugiesische) Powerturns, eine Zehn nach der anderen, Haie im Line-Up und eine futuristische Performance von Filipe. Der brasilianische Slim Shady zersägte Sections und Gegner am laufenden Band.

Nicht mal das antiquierte Judging-System konnte ihm Einhalt gebieten – und Kikas Morais leider auch nicht. Das war Dominanz auf JJF-in-Margarets Niveau. Diese Performance katapultiert Filipe Toledo trotz der fiesen Fiji-Sperre wieder zurück ins Titelrennen. Außen vor, vielleicht sogar endgültig, ist Slater, den eine üble Closeout-to-Trümmerbruch-Kombo für den Rest seiner gefloppten Comeback Saison auf die Ersatzbank verbannt.

Genug von mir. Sevo – übernehmen Sie...

[banner]