Falls es bisher nur ein vages Gefühl war, ist es nach dem Quik Pro offiziell: unsere Kindheitshelden sind alle abgemeldet. Wenn die Punkteskala stimmt (und Richie Porta seine Griffel aus dem Spiel lässt), sind Mick und Parko spätestens ab den Quarterfinals nur noch Zuschauer. Taj ist der Einzige der ewigen Top 5er, der den Trend erkannt und rechtzeitig die Biege gemacht hat. Einerseits natürlich schön zu sehen, dass sich selbst im staubigen WSL-Würgegriff Progression letztendlich durchsetzt - Andererseits ist diese Deklassierung der Würdenträger von (Vor-) Gestern auch schwer zu verdauen. Mais c'est la vie und wir dürfen uns im Gegenzug über unfassbar gutes Surfen freuen: Italo Ferreira, Medina, John! Wahnsinn!

Norden Surfboards - Article Banner

Und selbst wenn es am Finals Day vor der Contest Zone voller war, als Samstagnachmittags vor der Mona Lisa und man in dem wabernden Mob höchstens den Zenit der fettesten Airs mitbekam - Vor Ort, analog, ohne Replays is where it's at. Peniche geht bald los, nichts wie hin!

Gabriel Medina Quik Pro France
Medina gewinnt (endlich) wieder!