Sunset Sons

Die Sunset Sons bringen nicht nur Surf-Groupies zum kreischen, sie machen auch verdammt gute Musik. Und stehen auf ziemlich kurze Bretter.

Veit vom Surfblog Precious Ocean hat die Jungs vor ihrem Auftritt auf dem Straend Festival für uns interviewt.

Würdet Ihr sagen, dass Eure Musik durch Surfen beeinflusst ist? Ich denke da z.B. an den Song “On The Road”. Wenn ja, inwiefern?
Alle vier von uns surfen aber wir schreiben nicht über das Surfen. Wir sind nicht die Beach Boys aber wir sind definitiv produktiver im Studio wenn wir ein paar Wellen am Morgen hatten.

Was haben Surfen und Musik gemeinsam. Abgesehen von Leidenschaft?
Jed: I denke die wesentliche Gemeinsamkeit ist, dass man bei beiden niemals aufhört, zu lernen. Wir lernen immer noch jeden Tag, bessere Songs zu schreiben und uns als Band weiterzuentwickeln. Und ich kann immer noch keinen Air Reverse.

Die meisten von uns würden es lieben, nach Australien zu reisen, wenngleich wir Deutschen auch Frankreich als Surfziel mögen. Ich persönlich mag übrigens auch England, Cornwall und North Devon sehr. Also, warum Frankreich als Eure Base?
Wir haben uns eben in Hossegor getroffen. Dort haben wir unsere Freunde und wir mögen das Wetter und die Wellen. Und wir funktionieren dort am besten als Band.

 

Ihr alle teilt die Liebe für das Surfen und die Musik. Aber teilt Ihr auch die Wellen? Peace or War?
Ha. Es herrscht immer eine gesunde Konkurrenz im Wasser aber gleichzeitig pushen wir uns auch gegenseitig.

Was war denn die beste Surf Session, die Ihr je hattet?
Da gab es viele! Wir hatten erst gestern einen großartigen Tag in Cornwall, einen Tag nachdem wir auf den Boardmasters Festival in Newquay gespielt haben, was toll war. Wir hatten alle ein paar gute Wellen – und ein paar Cider danach.

…und die furchtbarste?
Jedes Mal, wenn Du ins Wasser gehst, ist es wert!

Was denkt Ihr über Berlin und Berlin als Surfing Hub? Ihr dürft ehrlich sein ;-)!
Jed: Faktisch habe ich für eine deutsches Surf Camp nahe Hossegor gearbeitet! Ich habe viele deutsche Freunde, die auch surfen. Es spielt keine Rolle, wo man her kommt.

Was können wir von Eurer Performance auf dem Straend Festival in Berlin erwarten? Werdet Ihr Eure Surfboards mitbringen?
Wir können es nicht erwarten, wieder in Berlin zu spielen. Unsere letzte Show hier war grandios! Wir haben immer Surfboards im Bus, und wir bringen auch immer unsere Skateboards mit.

View this post on Instagram

@houseofvansldn #SunsetSons #houseofvans #SheWants

A post shared by SUNSET SONS (@sunsetsons) on

 

Wenn es um das Surfenlernen geht: Welche Empfehlung würdet Ihr geben, um mehr Wellen zu erwischen?
Weißwasser ist Dein Freund!

Was sind Eure bevorzugten Boards?
Rory: 5’ 10” Plonka
Pete: 5’ 8” Al Merrick #4
Robin: 6’ 0 Chipiron Flyin’ Fish
Jed: 5' 11'' Fred Rubble

Eurer Tourkalender ist bis oben voll, es sieht so aus, als würde keine Zeit für Surfen übrig bleiben. Wie überlebt man die wellenfreie Zeit?
Wir kriegen das eigentlich immer hin ins Wasser zu kommen…und wenn nicht, kann man immer skaten. Und es ist immer 6 Fuß und offshore an der Bar!

Die Sunset Sons spielen unter anderem am 15.08. in Berlin auf dem Straend Festival. Weitere Tourdaten gibt’s unter: www.sunsetsons.com

Das Interview führte Veit Jürgens. Seinen Surf Blog findest du unter www.preciousocean.com