Jack Coleman lebt seine Leidenschaft mit kompromissloser Konsequenz - und er schafft es immer wieder diese flüchtigen Momente, denen wir alle nachjagen, unverfälscht auf Film zu bannen. Am liebsten auf Kodak Super-8, weil er die fertigen Rollen direkt mit Farbe bearbeiten kann. Der Effekt ist mit nichts anderem zu vergleichen: Seine Streifen sind voller Wärme, leicht verschwommen und seltsam flüssig. Farben, Wellen, Surfer, schräge Formen und Figuren - alles wabert und pulsiert über die Leinwand.

Bryce Young
Bryce Young enters the zone...

Klar, dass dieser Stil eine besondere Art von Surfer anzieht. Vor Jacks Linse zieht eine kleine Gruppe ikonischer Stylemaster ihre ungewöhnlichen Linien. "Zone Frequency" heißt sein neuer 45-Minüter, der über einen Zeitraum drei Jahren in Australien, Indonesien, Marokko, Mexiko, Neuseeland, Hawaii, Fidschi, Spanien und Kalifornien gedreht wurde. Bryce Young, Ryan BurchAri Browne, Dave RastaAny Nieblas und viele weitere Anti-Mainstream Surfer sind dabei.

Blue-2017-article

Burch Zf
Ryan Burch hat seine ganz eigene Frequenz.

Jack stemmt seine Filme selbst und kommt ohne Markenlogos oder Branded Content aus. Das hat absoluten Seltenheitswert und muss unbedingt unterstützt werden. Zum Glück sieht die Crew von Nouvague das genauso und hat den Film mit auf die aktuelle Surf Film Nacht Tour genommen. Zone Frequency und die Entdeckungsgeschichte von Desert Point sind zusammen ein unschlagbares Double-Feature.

Termine und Tickets gibt's auf www.surffilmnacht.de.
Wir sehen uns im Kino.