Art Brewermockup Art Brewer

Kein Fotograf kam den Legenden der Szene so nah, wie Art Brewer. Sein Werk erstreckt sich über über 40 Jahre, es prägt bis heute unsere Vorstellung von vielen unsterblichen Momenten der Surfhistorie. Wir zeigen eine Auswahl seiner wichtigsten Bilder, kommentiert vom Künstler selbst. 

Dieser Artikel erschien im Blue Yearbook 2019. Gedruckt liest es sich immer noch am besten.
Unsere Yearbooks sind im Blue Onlinekiosk erhältlich >>


Bilder die wie keine anderen für puren Style stehen. Seine Fotos bestechen durch den perfekten Moment, oft aufgewertet durch ein unglaubliches Gefühl für die Bildkomposition: Ausschnitt, Hintergrund, Farben, Stimmung. Doch er war nicht nur das Auge der ‚Freeride Generation‘. Auch unsere Erinnerung an den frühen Kelly, Lisa Andersen, Tom Curren sind meist durch Brewer-Bilder geprägt.


Dabei war der Mann ein Autodidakt. Ein Jahr nachdem er mit dem Fotografieren begann, scorte er bereits sein erstes Surfer Magazine- Cover. Er wurde zum meist publizierten Fotografen des Magazins, schoss zeitweise jedes zweite Cover, bis er 1971 zum neugegründeten Surfing Magazine wechselte. 1975 kehrte er zu Surfer zurück, wo er zum Photo Editor aufstieg, eine Position, die er bis in die 80er Jahre behielt. Brewer flirtete immer wieder auch mit dem kommerziellen Mainstream, fotografierte für Werbekampagnen Ronaldinho, Beckham oder Lance Armstrong. Seine Bilder wurden in zahlreichen Museen ausgestellt und in Bildbänden veröffentlicht. Doch noch heute, mit Ende Sechzig, gilt seine Liebe dem Reisen, dem Ozean, dem Wellenreiten – wenn auch mittlerweile auf einer Surf-Mat.

 

 

Art Brewer Check

Yep that’s me, fifty years ago at the 1969 Surfer Poll Awards banquet, dressed up as a hippy. I received (a joke!) 32 cent mileage check, for my second Surfer Cover of Pat Tobin surfing Thalia Street, our local Laguna performance wave spot. 

 

Art Brewer Sydney

Larry “Rubberman” Bertlemann, with his personal chauffeur, 
posing and perfect for a Rip Curl advertising shoot across the bay from downtown Sydney, Australia.

 

Art Brewer Surf Check

Surf check at one of Wayne Lynch’s secret spots in Southern Victoria, Australia. (Back Row Left to Right) Filmmaker David Laurie, past World Champion Nat Young, and filmmaker Jack McCoy. (Front Left to Right) Wayne Lynch and Maurice Cole, waiting for the tide to change, 1978.

 

Art Brewer Lopez Pipe

Long-time friend and mentor, Gerry Lopez, as he worked at perfecting his Pipeline Masters style, 1974 . This day, I didn’t have my camera gear and happened to run into Jack McCoy who was shooting 16mm film. He offered to let me borrow his camera with a 800mm Nikkor lens, and I was unfamiliar with its touchy focus. Of all of the images taken that day, this one is thought to be iconic, even though its slightly soft in focus.

blue-2020-crowdfunding-article-banner

 

Art Brewer Laird Hamilton

18-year old Laird Hamilton, fourteen years before his start in the big waves and tow in surfing fame, standing stoic for the camera with Laurie, 1979 Playboy playmate, for Sunbreaker surf wear shoot.

 

Art Brewer Bunker And Tony

Bunker and Tony on the Hollywood circuit for lunch, with a starlet want to be, 1976.

 

Art Brewer Vince Klyne

Surfer, actor, model, Vince Klyn, flexed out and poised for the camera with Laurie,
1979 Playboy Playmate, for Sunbreaker surf wear. 

 

Art Brewer Himself

Müsste man einen Fotografen herauspicken, dessen Werk die Seele der Surfkultur repräsentiert, wäre es Art Brewer. Warum? Weil Brewer nicht nur zur richtigen Zeit (ab ’67) am richtigen Ort (Südkalifornien und Hawaii) war, sondern weil er die Essenz des Surfens, die Freiheit, immer in den Mittelpunkt seiner Arbeit und seines Lebens gestellt hat. Auch in weniger wilden Jahren als den Late Sixties. Brewer war Teil der Szene, nicht nur Beobachter. Er cruiste im ‚Summer of Love‘ high mit Rick Griffin durch San Francisco, ging mit Bunker Spreckels auf Afrika-Safari, begleitete Gerry Lopez bei der Eroberung der Banzai- Pipeline genauso wie Kelly Slater und Jack Johnson bei ihren ersten Indo-Trips. Und wenn er von diesen Abenteuern zurückkam, hatte er eine Tasche voller Filmrollen dabei, deren Portrait- und Actionshots den Test der Zeit nicht nur bestehen – sondern vielmehr zu den prägenden Zeitdokumenten vergangener Dekaden geworden sind.

 

Das gesamte Fotofolio mit deutscher Übersetzung, findet ihr in unserem Yearbook 2019

Um auch dieses Jahr unser Blue Yearbook im Print zu verwirklichen, brauchen wir euren Support!
Helft uns, 20 Jahre gedruckte Surfkultur zu retten, um mehr zeitlose Momente wie diese festzuhalten. Hier gehts zum Crowdfunding... 


Credits //

Art Brewer
Jens Steffenhagen